Schaden.com - Projects * Publishing * for International Contemporary Photography

 

Joachim Brohm
Ruhr
HC, 30 x 25 cm., o.pp.
Steidl 2007

Joachim Brohms fotografische Serie "Ruhr", die um 1980 entstand, ist einer der frühen europäischen Beiträge zur Auseinandersetzung mit der amerikanischen Fotografie, wie sie sich seit etwa 1970 entwickelt hatte. Brohm ist nicht nur einer der ersten künstlerischen Fotografen, die sich der Farbe zuwenden, als in Europa noch weitgehend in schwarz und weiß gearbeitet wird, er nimmt auch jenen von Walker Evans geprägten 'dokumentarischen Stil' ernst, der aus einer dezidiert sachlichen Formensprache, die sich scheinbar Nebensächlichem widmet, ein künstlerisches Idiom formt. Blicke des alltäglichen Lebens werden so als Teil eines größeren kulturhistorischen Zusammenhangs sichtbar. So sind Brohms Bilder auch ein Beitrag zur jüngeren Geschichte des Ruhrgebiets.

Neben der bis heute klar erkennbaren Eigenständigkeit seiner Bildfindungen ist es Brohms besondere Leistung, die Arbeit solcher Fotografen wie Robert Adams, William Eggleston oder Stephen Shore in Europa erstmals bekannt gemacht zu haben. Das, was dann wenige Jahre später im Umfeld der Düsseldorfer Klasse von Bernd Becher entsteht, ist ohne das Bindeglied von Brohms Fotografie nicht vorstellbar.

Großartiges Buch, unsere dicke Empfehlung!

 


random picks