Schaden.com - Projects * Publishing * for International Contemporary Photography

 

Bernd & Hilla Becher, Susanne Lange
Was wir tun, ist letzlich Geschichten erzählen ...
Bernd und Hilla Becher, Einführung in Leben und Werk
HC, 25 x 31 cm., 230 pp. Deutsch/German text
Schirmer/Mosel 2005

Wir gratulieren Susanne Lange zu dieser Einführung, die eine Renaissance der Becher-Rezeption eröffnen wird. Mit einer umfassenden Biografie, einem Überblick über die relevanten Entwicklungen des dokumentarischen Stils, und einer Einführung in Technik und Arbeitsweise von Bernd und Hilla Becher. Und das wird noch abgerundet von vier Interviews (die Bechers im Gespräch mit Michael Köhler, James Lingwood, Susanne Lange und Heinz-Norbert Jocks.


"Niemals in Details, niemals aus subjektivem Blickwinkel und fast durchweg in diffusem Licht vor grauem Hintergrund setzen Bernd und Hilla Becher die Monstren aus Stahlgestänge und Röhren, Streben und Speichertanks ins Bild. Die Fotografien besitzen allerdings nur vordergründig einen rein dokumentarischen Anschein." 3Sat-

"The disciplined ethic with which this dedicated German couple defined, then refined, their project of recording for posterity the increasingly neglected relics of the industrial era, with its domestic offshoots, has yielded not just an aesthetic but a vision." Lynne Cooke, DIA Center-

"Um Zeitlosigkeit zu erreichen, durfte kein Wölkchen die Langzeitbelichtungen stören. "Der Himmel ist nicht blau", sagt Hilla Becher. Dies scheine nur so. Deshalb sollte auch niemals Farbe den Weg "zu einer gewissen objektiven Wahrheit" trüben." Die Welt -

 


random picks